Eine Qualifizierte Schwimmausbildung ist die beste Vorbeugung gegen Ertrinken.


Ab jetzt für immer: Schwimmer!

Liebe Eltern, liebe Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher,

in den letzten Jahren ist der erschreckende Trend zu erkennen, dass immer weniger Kinder schwimmen können. Mehrere Studien zeigen, dass es mittlerweile schon 30 % Nichtschwimmer in der Altersgruppe bis 14 Jahre gibt. Bei Kindern und Jugendlichen wird zudem immer häufiger der „Tod durch Ertrinken“ als Todesursache genannt – dieser tragische Umstand muss gestoppt werden!
Schwimmen lernen ist daher das vorrangige Ziel der landesweiten Initiative „QuietschFidel – ab jetzt für immer: Schwimmer!“. Neben dem Innenministerium des Landes NRW und dem LandesSportBund NRW beteiligen sich auch das Ministerium für Schule und Weiterbildung, der Schwimmverband NRW, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, das Deutsche Rote Kreuz (Wasserwacht), die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen, der Bundesfachverband öffentliche Bäder, der Bundesverband Deutscher Schwimmermeister, die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter, der Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen sowie der Städtetag Nordrhein-Westfalen.

Ziele – Die Landesweite Initiative will:


die Anzahl der Badeunfälle senken
dem besorgniserregenden Rückgang der Schwimmfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen entgegenwirken
die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung von Übungsleitern und Lehrpersonal fördern
Eltern informieren und auffordern, das Schwimmen lernen ihrer Kinder zu unterstützen
alle Bevölkerungsschichten zum aktiven Schwimmen motivieren
ein attraktives, kundenorientiertes und -flächendeckendes Bäderangebot in Nordrhein-Westfalen.


Appell an die Eltern

Für Kinder jeden Alters ist der Umgang mit dem „nassen Element“ ein wahres Vergnügen. Der frühe vertraute Umgang mit Wasser nimmt ihnen die Scheu und lässt sie später zu sicheren Schwimmerinnen und Schwimmern werden. Das macht nicht nur Spaß, sondern stärkt auch das Selbstbewusstsein Ihres Kindes. Es fühlt sich sicher, stark und fit und kann im Vertrauen auf die eigenen Kräfte Gefahrensituationen im Wasser, aber auch im Alltag leichter und schneller begegnen. Diese Aufgabe dürfen wir aber nicht allein den Schulen aufbürden. Werden Sie, liebe Eltern, eigeninitiativ und ebnen Sie Ihren Kindern den für ihre Entwicklung wichtigen sportlichen Weg. Bringen Sie Ihren Kindern schon frühzeitig selbst das Schwimmen bei. Die Träger der landesweiten Initiative „Ab jetzt für immer: Schwimmer!“ möchten Ihnen dabei helfen. Nutzen Sie die vielfältige Angebote, die es gibt. Wir beraten Sie gern unter den umseitig genannten Kontaktdaten.




Drei Kinder beim Spielen in einen Teich gefallen.

Essen - Altenessen, Schonnefeldstr. 86, 06.05.2006, 15:50 Uhr.
Drei Kinder im Alter zwischen 3 und 5 Jahren spielten am Rand eines Teiches an der Schonnefeldstr und gerieten so weit ins Wasser, dass sie nicht mehr stehen konnten. Passanten wurden auf die Kinder aufmerksam als noch zwei Kinder an der Oberfläche zu sehen waren. Sie holten die beiden Kinder aus dem Wasser und alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Feuerwehr war eines der Kinder noch ansprechbar. Hier erfuhr die Feuerwehr, dass ein drittes Kind im Wasser sein musste. Die anwesenden Notärzte und der Rettungsdienst behandelten sofort die beiden Kinder bis ein Transport in eine Klinik möglich war. Zeitgleich gingen mehrere Feuerwehr-Taucher ins Wasser und fanden auch das dritte Kind in einer Tiefe von etwa 8m. Dieses Kind wurde ebenfalls behandelt und in eine Klinik gebracht.
(wk)Originaltext: Feuerwehr Essen


Leider müssen wir solche Nachrichten in letzter Zeit häufiger in den Medien hören und lesen. Fest steht das heute 1/3 der Jugendlichen unter 14 Jahren nicht schwimmen kann. Es ist während der Grundschulzeit meistens nicht möglich den Kindern richtiges schwimmen bei zu bringen. Dies kann nur mit der Unterstützung des Elternhauses stattfinden.


x


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken